Sternmotor   

 

 

 

Sternmotoren haben mich schon vor langer Zeit in ihren Bann gezogen. Die Bauart, das Aussehen und der absolut unverwechselbare Sound sind verantwortlich für diese Faszination.

 

Lange Zeit trug ich den Gedanken einen Sternmotor selbst zu bauen mit mir herum. Ziemlich schnell war klar, das der dafür notwendige Maschinenpark weit mehr kosten würde als einer dieser am Modellbaumarkt erhältlichen Motoren mit ca. 50ccm und 5 Zylindern. Aber in Vergessenheit geraten, oder gar gestorben ist dieser Gedanke nie.

 

2008 kaufte ich einen sehr detailliert gezeichneten Bauplan für einen 5 Zylinder Sternmotor. Ansteuerung der Ventile über eine innenliegende Nockenscheibe. Recht aufwendig in der Herstellung und mit einfachen Maschinen nicht zu bewältigen. Dazu kam, das ich im Internet niemanden ausfindig machen konnte der den Motor zum Laufen gebracht hat. Also schlief der Gedanke erst einmal wieder ein.

 

Anfang 2012 entdeckte ich den 3 Zylinder Sternmotor vom Wolfgang Trötscher. Ein ausführlicher Bauplan in Form eines Buches. Detailliert und klar verständlich geschrieben, gute Zeichnungen und eine Stückliste für Material und Normteile. Nach kurzem, freundlichen Kontakt mit Wolfgang Trötscher, der mir ergänzende Zeichnungen zuschickte und versicherte das am Ende ein funktionsfähiger Motor stehen würde, fing die Planung von neuem an.

 

Dieser 3 Zylinder-Viertakt-Sternmotor ( WT2123-3 ) hatte schon durch sein Aussehen eine besondere Anziehungskraft. Auch wenn es inzwischen eine neue Version zu diesem Motor gibt, entschied ich mich zum Bau der älteren Variante:

 

 

       Anzahl der Zylinder:   3                                                        Hubraum:   25ccm

       Kolbendurchmesser:   23mm                                                Kolbenhub:   21mm

       Gewicht:   1,5 Kg                                                                 Äußerer Durchmesser:   210mm

       Länge:   120mm

 

 

 

 

 

Teil 1.10 Kurbelgehäuse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Teil 1.11 Kurbelgehäuse

 

 

 

 

 

 

Teil 1.12 hinterer Getriebedeckel

 

 

  

 

 

Teil 1.13 Gehäusedeckel

 

 

  

 

 

Teil 1.14 & 1.15 Schieber für Vergaseranlenkung

 

 

 

 Teil 1.23 & 1.24 die Motorhalterung

 

 

 

 

 Montage der ersten fertigen Teile

 

 

 

 

 

 

 

Kurbelwelle aus Kunststoff zum Testen für die Drehvorrichtung . . .

 

 

 

 

 

 

. . . und als Fräsübung im Teilkopf.

 

 

 

Zylinderkörper, Teil 3.11

 

 

 

Motor teilmontiert, er nimmt langsam Gestalt an . . .

 

 

 

 Pleuel, Teil 2.21

 

 

 

 

Hautpleuel [ Mutterpleuel ], Teil 2.20

 

 

 

  

Pleuel & Hauptpleuel teilmontiert

 

 

 

 

 

. . . . . . . manchmal erwische ich mich dabei, wie ich mit

mir selbst rede . . . . . . . . . . dann lachen wir beide . . . . .

 

Du bist der Besucher
dieser Internetseite